+++ VfR mit viel Verletzungspech beim Saisonauftakt – am Ende deutliche 3:7-Niederlage gegen Bechtheim +++

Diesen Auftakt in die neue Saison der C-Klasse Alzey-Worms 4 haben sich die VfR-Fußballer ganz sicherlich anders vorgestellt.

Im Heimspiel gegen den B-Klassen-Absteiger TSG Bechtheim brauchten die Rot-Weißen gute 25 Minuten, bis sie in der Partie richtig angekommen waren. Bis dato stand es bereits 0:2 (19. und 22. Minute). Als wäre das nicht schon genug, musste der VfR bereits zweimal verletzungsbedingt wechseln. Für Kapitän Edgar Lübrecht und Neuzugang Taner Gülsen ging die Partie nicht weiter. Doch die Wechsel schienen dem Team gut zu tun. Stefan Bönischs verdienter Anschlusstreffer (30.) nach toller Vorlage von Ferdison Idrizi war zugleich der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel verdiente sich der Gastgeber den frühen Ausgleich durch Ferdison Idrizi (50.), der nach Querpass von Kevin Fast nur noch ins leere Tor einschieben musste. Doch postwendend stellte der Gast, aus abseitsverdächtiger Position, den alten Abstand wieder her (52.) und legte nur 5 Minuten später noch einen drauf. Nachdem der VfR dann in Minute 64 bereits zum vierten (!!!) Mal aufgrund einer Verletzung wechseln musste, schien die Gegenwehr gebrochen. Aber es keimte nochmal Hoffnung auf, als Florian Schlicksupp nach eigenem Eckball im gegnerischen Strafraum energisch nachsetzte und regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den berechtigten Foulelfmeter verwandelte Vize-Kapitän Florian Krämer gekonnt und mühelos im linken unteren Eck. Die 1928er kämpften nun für das mittlerweile verdiente 4:4. Doch die vor allem in der offensiv sehr starken Gäste zerstörten mit dem 3:5 (80.) die allerletzten Hoffnungen im Alsheimer Lager. Zu allem Überfluss beendete der VfR die Partie dann zu neunt, nachdem auch Schlicksupp und Fast angeschlagen vorzeitig ausscheiden mussten. Bechtheim nutzte die numerische Überzahl mit zwei weiteren Treffern zum viel zu hohen Endstand von 3:7. Als kleine Randnotiz: Auch die TSG beendete das Spiel nach einer korrekten Ampelkarte nur mit 10 Mann.

Für den VfR also ein bitterer Auftakt in die neue Saison, die besser laufen soll als die vergangene. Man kann nur hoffen, dass viele der angeschlagenen Spieler bis zum Kerbspiel am Freitagabend (19 Uhr) in Pfiffligheim wieder hergestellt sind. Es bleibt spannend und abzuwarten welche 11 fitte Spieler das Spiel beginnen werden. Definitiv kann es im Wormser Stadtteil nicht schlimmer kommen als vergangenen Sonntag… hoffen wir aufs Beste!

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.